Unsere Lehrer

DIE KARMA KAGYÜ LINIE

Die Karma Kagyu Linie gehört zu einer der vier Hauptschulen des tibetischen Buddhismus. Diese Linie konzentriert sich auf die Sichtweise, Meditation und eine direkte Übertragung der Erfahrung der Natur des Geistes von Lehrer zu Schüler. Ihr Ursprung geht zurück auf den historischen Buddha, dessen Belehrungen auf verschiedene Meditationsmeister in Indien über 1500 Jahre übergingen. Um ca. 1000 nach Christus kam diese Übertragung nach Tibet und im zwölften Jahrhundert entstand die Karma Kagyu Linie , welche seither lebendig und kraftvoll von der ununterbrochenen Linie der Gaylwa Karmapas bis heute gehalten wird. Die Gyalwa Karmapas, deren Name “Meister der Aktivität” bedeutet, war der erste bewusst wiedergeborene Lama Tibets. Die Lehren und Verwirklichungen der Linie wurden ohne Unterbrechung bis zum heutigen Tag weitergegeben und liegt heute unter der Führung des 17. Gyalwa Karmapa, Trinley Thaye Dorje.

 

lama_ole

Lama Ole Nydahl

Lama Ole Nydahl und seine Frau Hannah waren die ersten westlichen Schüler des 16. Gyalwa Karmapa. Seit über 40 Jahren lehrt Lama Ole den Diamantwegs-buddhismus an über zehntausend Schüler und hat bereits über 650 Buddhistische Zentren in der ganzen Welt gegründet. Lama Ole lehrt unter anderem die Praxis des Mahamudra  (das “Große Siegel”)  und Phowa – eine alte und seltene Methode des bewussten Sterbens. Entwicklung im Laienbuddhismus ist für ihn untrennbar mit der Förderung eigenständigen Denkens und einer Reife, die aus Lebenserfahrung entsteht, verbunden. Er wurde mit dem  UNESCO Preis für Dialog, Koexistenz und Frieden ausgezeichnet und unterstützt demokratische Grundprinzipien in der Gesellschaft, insbesondere die Meinungsfreiheit und Frauenrechte.

 

 

 
sherab_rinpoche

Sherab Gyaltsen Rinpoche

Sherab Gyaltsen Rinpoche wurde 1950 in Nepal geboren und ist ein sehr hoher Lama der Kagyu Linie. Er trägt den seltenen Titel “Maniwa” – was bedeutet, dass er das Mani mantra mindestens eine Billion mal wiederholt hat. Außerdem hat er bereits über 30 Mani Dhungyur Festivals in Nepal geleitet, in der eine Billion Mani Mantras von Tausenden Praktizierenden rezitiert werden. Er wurde in Rumtek durch den 16. Karmapa ordiniert und ist Meister in verschiedenen Aspekten der traditionellen Buddhistischen Lehre, von den Sutras und Tantras über Rituale und Musik bis hin zu den Wissenschaften, Kunst und Komposition. Rinpoche hat viele Projekte geleitet, zum Beispiel den Wiederaufbau des Manang Klosters in Pokhara, Karma Dubgyu Chöling und die Gründung des Dhagpo Sheydrup Ling Klosters in Bhaktapur.

 

 

 

Nedo Rinpoche round

Nedo Kuchung Rinpoche

Nedo Kuchung Rinpoche wurde 1962 in Indien geboren und wurde durch den 16. Karmapa als die sechste Reinkarnation in der Nedo Kulha Linie anerkannt. Bis zu seinem 18. Geburtstag wurde Rinpoche unter der Leitung des 16. Karmapa in Rumtek ausgebildet. Danach studierte er drei Jahre lang in Ladakh und kehrte schließlich nach Rumtek zurück. Dort absolvierte er ein Drei-Jahres-Retreat und übte die Tantras von Marpa, die Sechs Yogas von Naropa und verschiedene Mahamudra Übertragungen. Im Alter von 25 Jahren wurde er zum leitenden Vajrameister des Klosters in Rumtek ernannt, und er ist bis heute der leitende Vajrameister des 17. Karmapas Thaye Dorje. Nedo Rinpoche ist momentan für die Mönche von Shamar Rinpoche verantwortlich und leitet alle Aktivitäten der Karma Kagyu Linie in Sikkim.